Freitag, 10. April 2020

Buchtipp: Christian Simon- Paul McCartney hautnah

Ich halte dieses Buch in Händen und weiß schon nach der ersten Seite, dass dies etwas ganz Besonderes ist. Christian Simon nimmt uns mit in diese Zeit der Freundschaft mit Paul McCartney und auf Reisen in die Vergangenheit - bis heute. Jedoch ist es mehr als ein Zeitzeugendokument oder eine Biografie oder die Geschichte zweier Männer und deren Frauen. Es ist ein wertvoller Einblick in zwischenmenschliche Musikgeschichte.

Wir dürfen dabei sein, wie er zum Journalisten wird - höchstpersönlich unter die Fittiche genommen von Frank Elstner. Wir begleiten Christian Simon zum ersten Treffen mit Paul McCartney, sind Zeugen, wie seine Frau Moni wundervollste Fotografien macht und lauschen den Worten Pauls und Lindas - und Geoff und all den anderen, die Christian Simon hier zitiert.

Die Einstellung zum Leben, zur Welt, Umweltschutz, Tierschutz, die das Ehepaar McCartney teilen und die heute populärer kaum sein könnte, aber auch die Beschreibung eines ganz normalen besonderen Menschen, dessen Musik uns alle ein Leben lang begleitet, ist berührend und einfach NAH. Wenn Linda über Fotografie spricht, wird sich Moni sicher auch wiedergefunden haben, denn ihre Bilder sind einfach großartig und jeder, der ebenfalls gern fotografiert, erkennt sich wieder - beispielsweise sagt Linda, sie weiß schon wie ein Foto wird, das geht mir ganz genauso - ich sehe quasi durch Rechtecke, das sage ich schon lange.


Auch beeindruckend ist, wie respektvoll Paul ist, aber auch Geoff und Christian Simons Umschreiben aller Begegnungen. Von Beginn an bin ich in diesen wahren Lebensgeschichten gefangen, reise mit zu Konzerten und Interviews und zur Eröffnung der LIPA - mehr als einer Schule in Liverpool, für die sich Paul und Christian gleichermaßen einsetzen.

Paul erzählt Christian sehr offen von seiner Zeit mit John und den anderen, von seinen Ansichten, teilt Emotionen und Überlegungen zu seiner Kunst - seiner Musik und Malerei, aber auch zu Lindas Koch- und Fotografie-Künsten. Wenn es etwas Spannendes in Pauls Leben gibt, wird Christian Simon geholt und hört zu. Stellt die richtigen Fragen. Ist aber eben auch manchmal ohne Diktiergerät, nicht als Journalist, sondern als Privatmensch, bei Paul McCartney zu Gast.




Ihr wisst, gebundene Bücher kauf ich selten - ich lese dafür zu gern und 2 Taschenbücher zum Preis eines gebundenen Buches ist immer eine Überlegung. Dieses Buch wollte ich aber unbedingt jetzt haben, jetzt lesen und meine lokale Buchhandlung unterstützen. Ich bin sehr glücklich darüber, es gekauft zu haben. Es beinhaltet neben all diesen Lebensweisheiten, der großen Dankbarkeit des Christian Simon, die man aus jeder Zeile herausliest, auch Gedanken zu Pauls Songs und eine CD bzw einen Downloadlink. Es ist ein gutes Buch! Ich hätte weiter lauschen bzw lesen können :)

Link zum Verlag: Paul McCartney hautnah von Christian Simon

Sonntag, 8. September 2019

Substanz

Mein Doc war damals bei den Voruntersuchungen "froh, dass da bissl Substanz ist". Wir haben viel gelacht, aber da besonders, denn noch nie hat jemand mein Dicksein so schön umschrieben und gutgefunden 😂 bei der Bestrahlung bekam ich dann trotzdem Astronautennahrung 😫 - wie dankbar bin ich für heute und jetzt. Ich wünsche Dir heute auch etwas, worüber Du lachen kannst und wenn es nur dieser kleine Fotoquatsch hier ist 🍉 #nurdesalb #plussize :D


Samstag, 31. August 2019

MKHL ist schon 8 Jahre alt

Vor elf Jahren war ich durchs Gröbste durch, vor über 8 Jahren erschien dann das E-Book. Viel Aufregendes ist seither geschehen. Und inzwischen kannst Du MEIN KREBS HEISST LEBEN auch im Taschenbuchformat lesen. Sowohl in Deiner Buchhandlung bestellbar (in Baden-Baden hat es die Buchhandlung Straß sogar vorrätig) , als auch im Web und auch bei mir. In diesem Blog berichte ich seit einigen Jahren übers Leben. Allgemein und mit (bzw ohne) Krebs. Schön, dass Du da bist!


Bad Hair Day?

Ich kenne das. Die Haare sehen komisch aus. Man probiert neues Shampoo oder irgendwelche Pflege aus und dennoch.. Bad Hair Day. Traurig deshalb? No way! Ich liebe mein Haar - ich mochte aber auch die Glatze. Ist im Sommer echt praktisch gewesen. Zum Herbst hin wurde es etwas kühl auf dem Kopp. Aber ich sage Dir: Die Haare wachsen danach wie Unkraut :D Ich liebe Bad Hair Days!


Mittwoch, 28. August 2019

Torte und Worte

Torte. Ich konnte während der Chemotherapie nicht alles essen. Wechselwirkungen durch Hefegebackenes oder bestimmte Gemüse mit den Chemomitteln und gleichzeitig ein unbändiger Heißhunger auf Pikantes. Um dann Tomaten in einem Salat zu haben, die nach Banane schmeckten. Geschmacks- und Geruchssinn verändern sich während der Krebsbehandlung. Was alle wissen: oft herrscht Übelkeit vor. Aber was tun dagegen? Mittel wie Odansetron oder Zofran helfen gegen die Übelkeit. Ansonsten hat mir geholfen: mich auf Tag 8 freuen wenn ich wieder Brot essen durfte. Mich auf die Pausenwoche zwischen den Chemos freuen und essen zu gehen. Und heute? Bin ich SO DANKBAR alles essen zu können. Halte durch. Es ist nur ein kleines Kapitel in Deinem Leben

Mittwoch, 7. August 2019

Bucket List - Löffelliste

Als ich krank wurde, war mir der Begriff der Bucket List nicht bekannt. Aber ich wusste, ich MUSS noch so viele Dinge erleben. Eine unbewusste Bucket List hatte ich also. Ich habe seither viele Dinge erlebt. Aber vor allem viel gearbeitet und nie frei gehabt. Man kommt allzuschnell in so eine Alltagsmühle und tut nichts mehr für sich außer vielleicht was Schönes essen oder so. Hier und da mal eine Tasse Kaffee mit Freunden und ein Theaterstück oder Konzert, das war´s aber auch schon. Und dazwischen die Nachsorge oder Vorsorge, ja, wieder einen Termin überlebt.
Letztes Jahr schrieb ich dann meine Bucket List. Ich habe nicht viel davon abgehakt. Dann starb Stef. Und vorher noch jemand aus meinem Umfeld. Alle jung, alle eigentlich fit und gesund.
Ich habe mir dann für 2019 viel vorgenommen. Und viel schon abgehakt :) Doch wieder lacht das Leben über meine Gedanken und ändert Dinge. Aber zwischendurch hake ich die Löffelliste weiter ab. Ich war einen Tag am Meer, bevor wieder die Pflicht ruft.
Erholung pur!

Freitag, 5. April 2019

Buchtipp: Ilka Bessin: Abgeschminkt - Das Leben ist schön, von einfach war nie die Rede

Ich lese zurzeit wirklich wieder viel. Aber dieses Buch hat mich besonders nachhaltig berührt und beschäftigt. Vielleicht, weil ich viele Parallelen gefunden habe. Andererseits war das klar - ich bekam 2007 selbst Hartz IV und musste über ihre Sprüche Tränen lachen, obwohl Comedy sonst nicht so mein Ding ist - und ich bin schon fast immer dick. Aber es gibt noch mehr Punkte, bei denen ich bejahend nickte oder laut lachte.

Ilka Bessins Art zu schreiben wirkt so nah, so, als ob eine Freundin mir etwas erzählt. Sie scheint nichts auszulassen und ist zudem wahnsinnig selbtskritisch.
Sie berichtet von Höhenflügen und Abstürzen, von Freundschaften, die zerbrechen oder bleiben und von Familie. Von zuwenig und dann zuviel Arbeit, von ihrem ganzen Leben eben.

Einer meiner Lieblingssätze: "Ganz sicher dachten einige: Was ist denn das für ein Scheiß, da steht der dicke Obelix in einem pinkfarbenen Jogginganzug auf der Bühne und kriegt auch noch sechsmal den Deutschen Comedypreis" - ich würde ihn ihr noch hundertmal gönnen, aber umso toller, dass sie sich nach Cindy neuen Aufgaben widmet. Dass sie ihre Stimme gegen Ungerechtigkeiten erhebt und einfach "da" ist anstatt erstmal zehn Jahre Urlaub zu machen. Ihre Kleidung finde ich wunderschön aber sie ist mir (trotz inzwischen Job) zu teuer, aber das macht nichts. ich freue mich jedesmal wenn ich sie in einer Sendung sehe und sie ihre Vielseitigkeit beweist. Wobei sie nichts beweisen muss, sie ist eine Persönlichkeit.

Klar wird sie nicht jeder mögen und manche sich fragen warum sie jetzt auch noch unbedingt ein Buch schreiben musste, aber ich kann Euch sagen, es ist es wert ist, gelesen zu werden. Es macht nachdenklich, es ist humorvoll, es geht ums Leben und das ist es was ich mag.
Ich könnte mir vorstellen, dass Leute, die eher skeptisch auf die pinke Frau reagierten, die abgeschminkte echte Ilka zu schätzen wissen.
Gut finde ich auch, dass sie generell kein Blatt vor den Mund nimmt. Der/die ein oder andere findet sich in ihren Zeilen sicher nicht voller Frohsinn wieder, aber warum  etwas weglassen, das andere (oder hoffentlich sie selbst) vielleicht zum Nachdenken bringt?

So traurig, dass Ilka Bessins Abgeschminkt-Tour nicht in meine Nähe kommt, aber ich lese dann halt immer mal wieder in ihrem Buch!